• Andrea Hohmann

Frage der Woche 22

Ruhe

LAUSCHEN – GENIEßEN – SEIN – RUHEN LASSEN – STILLE – EINFACH – RAUM – RUHE IM STURM – LANGSAMKEIT -MUßE – NICHTS TUN – AUSHALTEN -

Beschäftigen wir uns mit dem Thema Ruhe, denken wir meistens an Stille. Keine störenden Geräusche, kein Lärm, der um uns tobt und uns ablenkt.

Doch Ruhe ist mehr, als nur die Abwesenheit von Tönen, Lärm und Teilnahmslosigkeit.

Ruhe ist eine Qualität, eine Haltung und eine Atmosphäre. Ruhe können wir an den lautesten und turbulentesten Orten verspüren. Genauso ist es möglich an den ruhigsten Orten, Unruhe und Lärm zu empfinden.

Unsere innere Ruhe ist das entscheidende Kriterium für Ruhe. Wollen wir Ruhe erleben und genießen, dann braucht es eine Bereitschaft zur Ruhe zu kommen.

Nur wir selbst können uns daran hindern Ruhe zu finden, dann nämlich, wenn wir keine Ruhe in uns finden.

Ruhe ist eine Gabe, eine Aufgabe, die wir immer wieder zu lösen haben. Dazu braucht es ein „JA“ für uns und unsere Bedürfnisse. Mit der Bereitschaft sich zu kümmern, öffnen wir unseren eigenen Ruheraum. Dorthin können wir uns jederzeit zurückziehen und von dort können wir das Geschehen um uns herum beobachten, um dann aus der Ruhe heraus zu agieren. Denn wir entscheiden ob uns etwas aus der Ruhe bringt oder nicht.

Selbstgewissheit und Selbstvertrauen sind Meilensteine auf dem Weg zu innerer Ruhe. Zu wissen ich bin genug, bin richtig, brauche nichts beweisen, ermöglicht uns die Ruhe zu leben und in uns zu Ruhen.

„In der Ruhe liegt die Kraft“

oder

„Ein Feld, das geruht hat, trägt herrliche Ernte.“

Sprichwörter bringen es auf den Punkt. Alles Leben, braucht, um zu wachsen, zu gedeihen und sich zu entwickeln, dass wir es einfach ruhen lassen. Der Hefeteig für ein gutes Brot muss ruhen. Nach einer Krankheit braucht es Ruhe zum Genesen. Die Saat wird ausgesät und braucht Ruhe zum Keimen. Ein guter Whiskey ruht Jahre in seinen Fässern.

Und wir?

Wir Menschen toben durch das Leben, gönnen uns keine Ruhe. Hetzen von Termin zu Termin, eine Aktion jagt die Nächste. So vieles muss größer, höher, weiter sein.

Natürlich können wir der Außenwelt mit ihren Anforderungen die Schuld geben. Dass ist einfacher, als die Verantwortung für uns zu übernehmen und Ruhe zu wagen. Das Außen mit seinen Geräuschen wird sich nie ändern, das ist das Leben, das sich um uns dreht. Wir können, wenn wir gesund bleiben wollen, unseren Ruheraum betreten und die Tür zu machen.

Einfach mal machen, könnte ja gut werden!

Und die Vorteile liegen auf der Hand:

1. Wenn wir im Zustand innerer Ruhe sind, werden wir klar denken und dadurch gute Entscheidungen treffen und richtig reagieren.

2. Wir werden uns besser konzentrieren.

3. Leben wir im Zustand innerer Ruhe, werden wir weniger Energie verbrauchen und nicht mehr gestresst sein.

4. Lärm und Unruhe werden wir anders wahrnehmen und es wird uns nicht mehr stören.

5. Weil wir alles von einer anderen Perspektive sehen werden, werden wir weniger Probleme haben. Und sollten wir doch einmal mit einem Problem konfrontiert werden, werden wir es schnell und einfach lösen.

6. Wir werden das Leben mehr genießen und glücklicher und zufrieden sein.

Ruhe in den Tag einbauen ist für mich eine perfekte Altersvorsorge 😉

Wir wünschen allen Zeit für RUHE !

1 Ansicht

Andrea Hohmann Gesundheitspraxis

  • Facebook Social Icon

"In Gehrden stecken viele Fähigkeiten und Stärken, die gesehen und entdeckt werden wollen!"

wir sind Gehrden.png

Wir sind Gehrden - Gemeinsam stark.

Eine Initiative der Geschäftsleute in Gehrden