• Andrea Hohmann

Frage der Woche 31

Was ist Klarheit überhaupt?

„Klarheit. Eine der wichtigsten Kräfte im Universum.“

Wie könnte man Klarheit definieren? – Klarheit ist ein Geisteszustand. Klarheit hat etwas mit Erkennen zu tun. Mit dem Erkennen von Zusammenhängen. Mit der Erkenntnis. Mit dem Entdecken von wichtigen Dingen, die vorher im Dunkeln lagen.

Wenn wir auf die wichtigen Fragen in unserm Leben Antworten haben, haben wir Klarheit.

Klarheit ist das Gegenteil von Verwirrung.

Verwirrung ist, wenn alle meine Gedanken ineinander verwoben sind. Wenn alles verschwimmt. Wenn in meinem Kopf und in meinem Leben alles durcheinander ist. Wenn ich nicht weiß, was richtig und was falsch ist. Wenn ich nicht weiß, wer Freund und wer Feind ist. Das passiert ganz oft, wenn die Gefühle Oberhand gewinnen und das klare Denken nicht mit einschließen.

Klarheit bringt eine gewisse Ordnung in unser Leben. Wir kennen unsere Werte, Stärken, Schwächen und Bedürfnisse.

Klarheit hat etwas mit Mut und Offenheit zu tun. Denn klar zusehen ist nicht immer angenehm. Oft bringt die Erkenntnis unangenehme Konsequenzen und Enttäuschungen mit sich. Wenn man plötzlich klar sieht, dass bestimmte Menschen in unserem Umfeld uns nicht gut tun. Oder dass man sich überschätzt hat. Oder wenn man erkennt, dass der Ärger über einen anderen Menschen eigentlich der Ärger über sich selbst ist.

Klarheit braucht eine gewisse Furchtlosigkeit. Denn man muss sich erlauben hinzuschauen. Was sind denn wichtige Fragen?

Klarheit bedeutet, ich habe die Antwort auf die für mich wichtigen Fragen in meinem Leben.

Klarheit ist eindeutig und nicht mehrdeutig. Klarheit fokussiert sich meistens auf wenige wesentliche Dinge. Wenn ich meine 40 wichtigsten Stärken kenne oder die 30 wichtigsten Menschen in meinem Leben, dann ist das Bild verwässert. Das ist keine Klarheit mehr. Klarheit konzentriert sich auf das Wesentliche. Ja oder Nein.

Und zwar nicht nur manchmal in hellen Momenten, sondern als dauerhaft präsente Einsichten.

Was sind denn diese wichtigen Fragen? Das ist natürlich für jeden von uns unterschiedlich. Aber hier eine Auswahl an möglichen Fragestellungen, die für uns Menschen irgendwann einmal wichtig werden können.

Klarheit über mich … Wer bin ich? Was macht mich aus? Wenn mich Freunde in 3 Sätzen beschreiben würden, was würden sie sagen?

Was ist mir wirklich wichtig im Leben? Wofür würde ich kämpfen? Was würde ich mit Zähnen und Klauen verteidigen, wenn es bedroht wäre?

Mag ich mich als Mensch? Akzeptiere ich mich, wie ich bin? Traue ich mich, der zu sein, der ich bin?

Was brauche ich wieder und wieder, um in Balance zu bleiben? Was sind meine konstanten Bedürfnisse?

Ohne welche Dinge könnte ich nicht leben?

Kann ich lieben, geben, nehmen, verzeihen, leisten, feiern, führen, mich führen lassen?

Welche Gefühle dominieren meinen Alltag? Und was sagt das über mich aus? Wozu bin ich eigentlich auf dieser Welt? Was ist mein Beitrag, den ich leiste? Habe ich überhaupt eine Aufgabe hier? Wenn ja, welche Aufgabe ist das?

Was kann ich gut? Wo liegen meine Stärken? Was sind die Dinge, die ich am besten kann?

Was erwarte ich von mir selbst? Wie glaube ich sein zu müssen?

Habe ich eine Lebensphilosophie? Wenn ja, welche Prinzipien leiten mich?

Gibt es Erlebnisse oder Ereignisse, die ich noch verarbeiten muss? Wo also noch eine Bewältigung oder Heilung ansteht?

Was denke ich über Themen wie zum Beispiel Liebe, Nähe, Sicherheit, Freundschaft, Gemeinsamkeit, Wachstum, Erfolg, Kontrolle, Stärke, Schwäche und Verletzlichkeit, Abenteuer, Freiheit und, und, und …?

Klarheit über meinen Weg …

Was will ich noch alles erreichen, erleben, sehen, lernen, können, werden in meinem Leben?

Was müsste ich erreichen, um am Ende meines Lebens sagen zu können, mein Leben war eine Erfolgsgeschichte?

Was sind die 3 wichtigsten Dinge, die ich regelmäßig wieder und wieder tun müsste, um mein Ziel zu erreichen?

Mit welchen Dingen sollte ich dringend aufhören?

Was ist die im Augenblick größte Baustelle in meinem Leben? Was ist der Punkt, der zwischen mir und einem noch glücklicheren, besseren Leben steht?

Welche Menschen tun mir gut? Welche tun mir nicht gut?

Was sind die Prioritäten in meinem Leben? Wo in meinem Leben bin ich erfolgreich?

Wo scheitere ich gerade?

Wo stehe ich gerade am Scheideweg? Welche Möglichkeiten habe ich? Was sind die Vor- und Nachteile der Möglichkeiten? Was sagt mein Bauchgefühl zu den Möglichkeiten? Welche Möglichkeit ist wahrscheinlich die beste für mich?

Die Liste mit den Fragen ist natürlich nicht vollständig. Aber Sie bekommen so eine gute Idee, was wir mit wichtigen Fragen meinen. Wie könnte es weitergehen?

Welche Fragen sind für Sie im Augenblick am bedeutsamsten? Haben Sie eine Frage gefunden? Dann schreiben Sie diese vielleicht auf einen Zettel oder eine Karteikarte und behalten die Frage bei sich. Bewegen Sie diese Frage regelmäßig im Kopf. Solange, bis die Antworten klarer werden.

Oder Sie gehen die Fragen durch und überlegen sich kurz, auf welche Fragen Sie spontan eine gute Antwort für sich haben. Vielleicht zucken Sie auch innerlich spontan bei einer Frage: In dieser Frage liegt das Erkenntnis-Potenzial.

Durch den Austausch mit anderen durchdringen wir ein Thema noch tiefer. Mit Partner, Familie oder Freunden zu diskutieren wäre eine Möglichkeit sich noch besser kennen zulernen.

Wann habe ich Klarheit erlebt? Wie fühlt sich Klarheit für mich an? Habe ich eine wichtige Frage, die nicht oben in der Liste steht?

Viel Vergnügen beim Klären :)

0 Ansichten

Andrea Hohmann Gesundheitspraxis

  • Facebook Social Icon