• Andrea Hohmann

Frage der Woche 7

Lass dich überraschen ....

Vor den meisten Überraschungen sind wir in der heutigen Zeit relativ sicher. Denn dank moderner Technik können wir uns auf so ziemlich alles einstellen: Wetter-Apps teilen uns schon heute mit, wie das Wetter in der kommenden Woche wird. Dank Bewertungsportalen wissen wir, ob sich der Restaurantbesuch lohnt oder eher nicht. Durch WhatsApp und Co erfahren wir schnell, wie es Freunden und Verwandten geht, die Tausende von Kilometern entfernt leben. Spontane Besuche sind kaum mehr möglich, für alles brauchen wir Termine.  Und über den Urlaubsort können wir uns vorher im Internet genau informieren, Ausflüge planen, und Speisekarten studieren. Für Überraschungen lassen wir da wenig Raum. Leider - denn jeder Überraschung wohnt ein Zauber inne. Gerade das Unerwartete bereichert unser Leben und reißt uns aus dem oftmals ziemlich drögen und ermüdenden Alltagstrott.

Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen

Doch wie häufig sind wir im Kontrollmodus? Gefangene im Korsett unserer Strukturen? Wir verlernen leider immer mehr, uns einfach mal wieder treiben zu lassen und planlose Zeiten zu genießen. Statt uns über Außerplanmäßiges zu ärgern könnten wir uns ja auch einfach darüber freuen, dass uns ein Moment geschenkt wird, der Umdenken und Improvisation erfordert

Die schönsten Geschichten, die immer wieder in Familien- und Freundeskreisen erzählt werden, sind doch Geschichten über Überraschungen und ungeplante Erlebnisse. Wir selbst haben es in der Hand, ob wir uns von einem unerwarteten Ereignis überrannt und gestresst fühlen oder ob wir ihm mit Wohlwollen begegnen können und Pläne und (vermeintlich) wichtige Termine ruhigen Gewissens über Bord werfen oder verschieben können.

Überraschungen fördern das Lernen

Überraschungen beflügeln uns übrigens nicht nur emotional, sondern auch geistig: Die beiden amerikanischen Psychologinnen Lisa Feigenson und Aimee Stahl der John Hopkins University von Baltimore kamen aufgrund einer Reihe von kognitiven Experimenten mit Babys zu dem Schluss, dass Überraschungen das Lernen fördern. Also, dass Babys effektiver lernen, wenn ihre Erwartungen bewusst unerfüllt blieben und sie stattdessen mit einem unerwarteten Ereignis überrascht wurden, das ein Staunen bei ihnen hervorrief. Positive und prägende Aha-Momente sozusagen. Und genau davon können wir auch im Erwachsenenleben mehr gebrauchen - denn bekanntlich lernt man nie aus.

Lass Dich überraschen ....

Judith Menne und Andrea Hohmann

0 Ansichten

Andrea Hohmann Gesundheitspraxis

  • Facebook Social Icon

"In Gehrden stecken viele Fähigkeiten und Stärken, die gesehen und entdeckt werden wollen!"

wir sind Gehrden.png

Wir sind Gehrden - Gemeinsam stark.

Eine Initiative der Geschäftsleute in Gehrden