• Andrea Hohmann

Ich erlaube mir!

"Ich erlaube mir, glücklich zu sein, bunt zu träumen, grenzenlos zu denken, meine Zukunft farbig zu malen und manchmal eine rosarote Brille zu tragen. Ich erlaube mir vollkommen zu sein, laute Musik zu hören, ich selbst zu sein, uneingeschränkt zu lieben und das zu tun, was mir gut tut. Ich erlaube mir albern zu sein, meine Leidenschaft auszuleben und zu meinen Fehlern zu stehen. Ich erlaube mir, mein Leben zu leben."

In Wahrheit fällt es uns oft schwer, ein solches Leben zu führen. So viele Dinge halten uns scheinbar davon ab. Wären da nicht diese Verpflichtungen, Ängste und Selbstzweifel, die uns davor bewahren würden, unser wahres Leben zu leben.

Doch muss das wirklich sein? Was hält uns eigentlich konkret davon ab, das zu tun, was wir tun möchten? Und was können wir dagegen unternehmen?

Wieviel Energie verschwenden Sie mit dem Gedanken: „Was denken denn die anderen?“

Gedanken können wie Muskeln trainiert werden.

Machen Sie sich bewusst, dass jeder Mensch seine eigene Sicht auf das Leben hat.

Sie betrachten die Welt so wie Sie die Welt betrachten aufgrund Ihrer gemachten Erfahrungen. Wer hat Ihnen die Sicht auf die Welt beigebracht? Von wem haben Sie gelernt auf das Leben zu schauen?

Haben Sie blind diesen Menschen geglaubt, dass deren Sicht richtig ist?

Fangen Sie an zu hinterfragen. Fangen Sie an das Leben mit den Augen eines Kindes zu betrachten. Viele neue Einsichten werden hinzukommen.

Geben Sie jedem Menschen die Erlaubnis, sein eigenes Weltbild zu haben. Das bedeutet auch, Sie bekommen die Erlaubnis Ihre eigene Sicht auf das Leben zu haben.

Die meisten Menschen denken darüber nach, was die anderen Menschen über sie denken.

— Sean Connery

7 Ansichten

Andrea Hohmann Gesundheitspraxis

  • Facebook Social Icon